Weiterbildung zum qualifizierten Lerntherapeuten

Die Europäische Union unterstützt uns bei der Weiterbildung zum qualifizierten psychologisch-pädagogischen Lerntherapeuten mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds vom 16.11.2019 bis 20.03.2021.

Häufige Änderungen im Schulsystem, steigender Druck und hohe Anforderungen führen dazu, dass immer mehr Kinder Lernstörungen und Lernblockaden entwickeln. Die Kinder sind dabei jedoch nicht etwa weniger begabt, vielmehr wird es ihnen aufgrund dieser Umstände erschwert, ihre Fähigkeiten zu entfalten und ihr Potenzial voll auszuschöpfen.

Oftmals rücken negative Erfahrungen in den Vordergrund und positive Eigenschaften und Talente werden vernachlässigt.

Das Ziel dieser Weiterbildung des VIGESCO-Institutes besteht in der Vermittlung von Strategien und Methoden, um Kinder mit Lernstörungen ganzheitlich zu unterstützen, zu stärken und in ihrem Lernprozess zu begleiten. Grundlegend sind dabei die Betonung von Stärken, Ressourcen und Individualität. Die Ausbildungsteilnehmer erhalten theoretisches Grundlagenwissen zum Lernen als Verhalten, Denken und Fühlen, zur kindlichen Entwicklung sowie neuropsychologisches Vertiefungswissen zu Lernstörungen.

Wissenschaftlich fundierte, fachdidaktische Interventionsmöglichkeiten bei einer Lese- und Rechtschreibstörung (Legasthenie), einer Rechenstörung (Dyskalkulie) und bei Aufmerksamkeitsstörungen (ADHS) sowie praxisnahe Informationen zu Diagnostik und Therapie bilden einen wichtigen Baustein dieser Weiterbildung.

Der Erwerb des umfangreichen, aktuellen und wissenschaftlich fundierten Wissens über Lernstörungen wie LRS, Dyskalkulie und Konzentrationsstörungen sowie das Kennenlernen neuester, wissenschaftlich fundierter Praxismethoden, versetzt uns in die Lage, auch in Zukunft, die Qualität der therapeutischen Arbeit auf einem sehr hohen Niveau zu gewährleisten.